Pfingstwanderung 2021 oder eine Wanderung des Vergessen.

Für meine Pfingstwanderung habe ich eine abgespeckte 2 Tälersteig-Route in Komoot geplant. Da die Teichschlucht auf dem 2 Tälersteig gesperrt ist habe ich den Jägerweg von Kandel nach Simonswald vorgesehen. Am Samstag gegen 10 Uhr habe ich die Abzweigung in der Nähe vom Kandel mit dem Auto erreicht.

Hier holte mich das Vergessen ein. Meine Bauchtasche mit dem Inhalt des Handys, des Navi und ein wenig Marschverpflegung blieb zu Hause auf dem Schreibtisch liegen.

Vergessen 2: Auch die Regenjacke blieb zu Hause. Hatte noch eine im Auto liegen die für Notfälle immer im Auto liegt die ich dann noch in den Rucksack packte.

Im ersten Moment wollte ich umkehren, um nach Hause zu fahren habe gleich mal davon Abstand genommen. Zwei Stunden Fahrt hin und zurück das muss nicht sein werde den Weg auch so finden. Was noch dazu kommt kein Handy deshalb auch keine Fotos.

So machte ich mich auf den Weg. Die Abzweigung vom Zweitälersteig auf den Jägerweg war schnell gefunden und auf einem schönen Steig ging es ca. 4km abwärts nach Simonswald. Hier ging ich zu einer Bäckerei holte mir einen Kaffee ein paar Laugenbröttle und bettelte zusätzlich um ein Telefon um nach Hause zu Telefonieren. Leider hatte ich niemand erreicht.

Auf Geht’s der Weg ruft und so ging es wieder weiter hoch zum Hörnleberg. Die Temperaturen stiegen es wurde immer wärmer so dass ich die kurze Hose vorzog und nur ein T-Shirt. Vom Hörnleberg ging es weiter zum Braunhörnle mit immer wieder schönen Ausblicken in die Ferne aber leider keine Bilder davon. Im Laufe der Zeit machte sich der Rucksack immer mehr bemerkbar über 11 Kilo wog er, so schwer war er noch gar nie. Aber durch das vor haben in der Opa Klausi Hütte zu übernachten und dafür der Schlafsack und die Matte, machen sich bemerkbar. Gegen 23 Uhr es regnete inzwischen ganz schön erreichte ich die Hütte. Zwei Wanderer waren dabei schon in der Hütte und waren schon beim Eindösen. Hatte mich unterm Tisch dazu gesellt. Weiter Laufen zur nächsten Hütte hätte 3 Stunden gedauert. Um 6 Uhr morgens es regnete noch heftig machte ich mich wieder auf den Weg. Eine Mütze wäre da nicht schlecht gewesen aber leider auch vergessen mit samt den Handschuhen (Vergessen4).

Ca. 9 Uhr inzwischen hat es aufgehört zu regnen war dabei den Regenumhang zu verstauen schloss ein Ehepaar er war gleich alt wie ich auf. Da sie auch starke Wanderer und Läufer waren zogen wir gemeinsam weiter. Es war schön mit denen zu Laufen es gab genügend Gesprächsstoff, wenn man dasselbe Hobby hat. Bis zum Wanderheim Kreuzmoos wanderten wir zügig gemeinsam unseren Weg und kehrten im Wanderheim ein. Es ist wieder herrlich, wenn man beim Wandern einkehren und  einen Kaffee und Kuchen zu sich nehmen kann. Lange mussten wir wegen Corona darauf verzichten.

Kurz nach der Kaffeepause trennten sich wieder unsere Wege und ich lief wieder allein meine Route weiter. Irgendwie wurden die Kilometer immer länger und der Rucksack wurde immer schwerer. Inzwischen mussten Bekleidungsstücke wieder herhalten die Rucksackriemen zu Polstern. Um 18 Uhr hatte ich endlich Waldkirch erreicht es hat sich hingezogen konnte absolut auch bergab nicht mehr laufen es blieb beim Wandern und somit die späte Zeit.

Ab Waldkirch den Kandel hoch das schlauchte gewaltig der Kandel wurde immer höher und steiler. War ich froh als ich vor der Thomashütte stand und der größte Teil hinter mir lag. Den Rest schaffte ich auch noch und die voraus Sicht das es gleich mal wieder runter geht ist einfach herrlich.

Endlich am Auto den Knopf von der Zentralverriegelung gedrückt und es rührt sich nichts. Nur der Kopf schaltete schnell das war das nächste Vergessen. Hatte am Vortag vergessen (4) das Licht auszuschalten und jetzt ist die Batterie leer, radebuz leer. Ich ließ das Auto den Berg hinunter rollen nach ca. 2km wusste ich der springt so nicht mehr an da könnte ich 10km hinab rollen lassen da kommt nichts mehr. Ich brauche eine Hilfe habe aber kein Telefon, das liegt zu Hause. Dann ein Haus ich bleibe auf der Straße stehen würde ich auf den Hof hinein fahren käme ich vielleicht nicht mehr heraus. Hier hatte ich Glück die Hausbewohnerin hatte Überbrückungskabeln und stellte mir ihr Auto zum Überbrücken zur Verfügung. Das Auto sprang sofort an und ich konnte endlich die Heimreise antreten. Aber irgendwie war es mir komisch die letzte halbe Stunde die Kurzatmigkeit und das schwammige Gefühl beim Fahren. Kam das jetzt von der 2.Impfung vor 3 Tagen dazu jetzt den Kandel hoch war das zu viel? Ist der Körper jetzt zu sauer? Auf alle Fälle blieb ich bei nächster Gelegenheit stehen und nahm einen großen Schluck von meinen Backpulvergemisch aus meinem Rucksack zu mir. Darauf hin war wieder alles in Ordnung. Um 22 Uhr war ich endlich zu Hause meine Frau war gerade mit der Polizei am Telefonieren und sagte die Suche nach mir ab da ich inzwischen nach Hause kam.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.