Biel 2017

Biel 2017

Biel 100 zum 7. Mal in Folge.

Freitagnachmittag ca. 14 Uhr Fahrt  zusammen mit Roland nach Biel. Normaler Verkehr und wie immer zähflüssig um Zürich. In Biel an meinen üblichen Parkplatz in der Nähe vom See haben wir das Auto abgestellt. Vom Parkplatz waren es so 15 Minuten zur Startunterlagenausgabe zu gehen. Im Nu hatten wir unsere Unterlagen in der Hand und machten uns auf dem Weg zur Sporthalle um dort unsere Tasche mit den Duschsachen für den nächsten Tag abzustellen. Der nächste Weg führte uns zur Pizzeria um eine Kleinigkeit zu essen, unterwegs trafen wir noch auf Andre. Die Zeit verflog sehr schnell, nochmals zurück zum Parkplatz um die restlichen  Sachen wie Rucksack und dergleichen abzuholen. Anschließend zurück zum Startplatz zum Foto machen, Karin und Sandra waren inzwischen auch am Startplatz. Dann kurzer Abschied und jeder nahm seinen für sich in Frage kommenden Platz ein.

Um 22 Uhr schon Dunkel erfolgte der Starschuss und die Läuferschar setzte sich in Bewegung. Was habe ich mir für diesen Lauf vorgenommen, meine beste Zeit war der erste Lauf mit 10:58 der schlechteste war 2015 mit 12:29. Mein Wunsch war nahe an die erste Zeit anzuknüpfen ob es gelingt war die andere Sache. Die ersten Kilometer  in der  Stadt um die 5:35 waren zu schnell, wollte nicht viel daran ändern da nach ca. 6km doch der erste Anstieg kommt. Diesen Anstieg wollte ich gehen es blieb aber beim wollte. Lief den Anstieg hoch wollte mir keine Blöße zeigen und es ging auch ganz gut. Die Gefällstrecke dann nach unten liebe ich, Page dabei 3:57.

Die weitere Strecke gab die Garmin als Durchschnittpage 6:00 an mit einer stetig fallender stärke. Die 6:30 Page kam mir irgendwie zu schnell. Zwischen 40 und 50km hatte ich irgendwie zu kämpfen inzwischen schon bei einer Page von Teilweise bei 6:90. Ab 50km als hätte jemand einen Hebel umgelegt lief es auf einmal wieder. Es lief auf einmal es machte so richtig Spaß auf dem Emmendamm eine Staffetenläuferin voraus es lief wir waren nur noch am Überholen keiner holte uns dabei ein. Konnte mich nicht daran erinnern jemals so am Emmendamm so gelaufen zu sein aber auch anschließend es lief auch an Steigungen lief ich wieder. Ich kannte mich selbst kaum mehr, schaffe ich die Zeit von 2011 einzustellen?

In Büren den Berg hoch so locker lief ich dort noch nie, anschließend runter zum Fluss um die restlichen 15 Kilometer zum Ziel und hierbei musste ich beißen. Langt es noch mit der Zeit wie viel Kilometer ist es noch genau. Meine Garmin zeigt mir mehr Kilometer an wie die Schilder vom Veranstalter. Es wird knapp, nein ich habe verspielt, 10 Minuten hätte ich früher angreifen müssen. Als es klar war,  war auch die Luft heraus ich konnte kaum noch musste zum Ende immer wieder kleine Gehpausen einlegen.

Endlich das Ziel mit 11:12.42 erreicht, Wunschziel verfehlt aber dennoch ich war mehr als zufrieden auch noch den 2.Ak erreicht letztes Jahr war es der 3.Ak. dann müsste der 1.Ak nächstes Jahr folgen als Wunschgedanke.

Ein Läufer sagte bei der Dusche anschließend ich hätte einen seltsamen Laufstill, würde gehen und dann immer wieder vorbei ziehen. Kann nicht langsam laufen entweder gehen oder normal laufen aber kriechend laufen geht nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.